Trebsen

Trebsen wurde 1161 erstmals urkundlich erwähnt und feierte 2011 das 850jährige Bestehen.

Es ist anzunehmen, dass der Ort schon älter ist. Jedoch liegen hierfür keine urkundlichen Dokumente vor. In der Festschrift zur 850-jähigen Geschichte unserer Stadt wird auf die Entstehungsgeschichte, die Geschichte (1500 - 1900) und auf die Geschichte der Burg/des Schlosses und Kirche ausführlicher eingegangen.

Aus der mittelalterlichen Burg „Trebizin“ entstand ein vom spätgotischen Stil geprägtes Schloss. Das Schloss, der Schlosspark, die Kirche und das 1925 eingeweihte Rathaus charakterisieren das Ortsbild. Der Stadtkern entwickelte sich um die im 12. bis 13. Jahrhundert erbaute Kirche (Verlinkung zur Internetseite) mit dem für unsere Gegend einmaligen Zwiebelturm (1631). Blickfang für jeden Besucher der Kirche sind neben dem im Chorraum aufgestellten wertvollen Grabplatten auch die Jugendstilfenster.

Das Schloss (seit 2010 in privater Hand) belebt mit seinen kulturellen Veranstaltungen unsere Stadt. Im benachbarten Rittergut hat der Förderverein für Handwerk und Denkmalpflege e.V. seinen Sitz.

Trebsen wuchs mit der Ansiedlung der Papierfabrik Wiede & Söhne im Jahr 1893 und dem Aufschluss des Steinbruches. Die über hundertjährige Tradition des Papiermachens gibt es noch in Trebsen. Die beiden letzten Schornsteine der alten Fabrik - einst auch ein Wahrzeichen von Trebsen - wurden im November 2011 gesprengt.

Aktuelles

Öffentliche Bekanntmachungen
Ausschreibungen
Amtsblatt
freie Gewerbefläche im Industriegebiet I Trebsen-Pauschwitz

Veranstaltungen

Amt24

Pegelstand

Regionalbus Leipzig GmbH

Interessantes

Touristischer Navigator Leipziger Muldenland Geoportal Lutherweg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Juni-Hochwasser hat wieder enorme Schäden in Privat-, Gewerbe- und kommunalen Grundstücken angerichtet. Möchten Sie einen finanziellen Betrag für die Flutopfer zur Verfügung stellen, so können Sie diesen auf folgendes Spendenkonto einzahlen:

Konto-Nr. 1041 000 550
BLZ 860 502 00
Verwendungszweck: Flut 2013

Es ist möglich, im Verwendungszweck genau zu bezeichnen, an welche Stelle ihre Spende fließen soll. Sie können nach dem Kennwort „Flut 2013“ die entsprechende Bezeichnung vermerken.

Wenn Sie zu diesem Sachverhalt Fragen haben oder weitere Informationen erhalten möchten, können Sie sich in der Kämmerei der Stadtverwaltung mit Frau Börner (Telefon 034383 - 60432) in Verbindung setzen.

Im Namen aller Betroffenen sagt Danke
Ihre
H. Kolbe
Bürgermeisterin

Stiftung Sächsischer Fluthelfer-Orden 2013

Als Zeichen dankbarer Anerkennung für die außergewöhnliche Hilfeleistung der zahlreichen Einsatzkräfte und freiwilligen Helfer
bei der Hochwasserkatastrophe, die im Sommer 2013 den Freistaat Sachsen heimgesucht hat, stiftet der Ministerpräsident den
Sächsischen Fluthelfer-Orden 2013.
Der Bekanntmachung der Sächsischen Staatskanzlei über die Stiftung des Ordens können Sie
entnehmen, wie der Verfahrensweg ist. Die Liste zur Anregung für den Fluthelferorden liegt im Rathaus Trebsen im Hauptamt
(Zimmer 4) aus.

© 2019 Stadtverwaltung Trebsen